Achtung Betrug: Mietwagen auf Mallorca können teuer werden

Wenn der Mietwagen auf Mallorca teuer kommt

Mallorca ist die Mietwagen-Hochburg Europas und unzählige große und kleine Mietwagenfirmen buhlen um die Gunst der Abnehmer. Obwohl die meisten Anbieter seriös sind, stapeln sich jährlich nach der Saison die Beschwerden und Anzeigen wegen Betruges, falscher Preisauszeichnung oder ganz einfacher Ablocke. Vermieter, die einem unnötige Versicherungen andrehen, Tankregelungen, die vor allem das Portemonnaie leeren. Oder ein ganz anderes Auto als bestellt?

mietwagen-port-de-pollenca

Mietwagen Tipp Nr. 1: Vorsicht bei zusätzlichen Versicherungen vor Ort

„Wir haben den Mietwagen für unseren lang ersehnten Mallorca Urlaub bereits im Voraus online gebucht und von günstigen Angeboten profitiert.“, berichtet Anna, 29 Jahre, aus Münster. „Aber als wir unser Auto abholen wollten, war es schnell vorbei mit der Vorfreude: Der Mitarbeiter der Autovermietung behauptete, dass wir noch eine Versicherung abschließen müssen, wenn wir im Schadensfall nicht kräftig draufzahlen wollen. Und das, obwohl wir extra bei dem Mietwagenvermittler eine Vollkasko-Versicherung ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen hatten.“

Solche Erfahrungsberichte sind leider keine Seltenheit. Immer wieder versuchen örtliche Vermieter über den Abschluss zusätzlicher Versicherungen etwas dazuzuverdienen. Und die Herren und Damen am Schalter sind dabei sehr oft hartnäckig.

Für den umfassenden Schutz der Vollkasko-Versicherung wählen Sie bei der Mietwagen-Suche auf Mietwagen-Check.de einfach den Filter „Vollkasko ohne Selbstbeteiligung“.

Mietwagen Tipp Nr. 2: Schäden sehr gut dokumentieren

„Als wir beim Vermieter ankamen, war alles schnell erledigt und uns wurden sofort die Schlüssel ausgehändigt. Da der Preis sehr günstig war, waren auch die paar Kratzer und Dellen an dem ansonsten gepflegten Fahrzeug hinehrbar. Es sollte ja nur ein fahrbarer Untersatz für den Strandurlaub sein. Auf Rückfrage versicherte uns der Anbieter, das das hier normal wäre.! Teuer wurde das ganze bei der Rückgabe: Plötzlich sollten Andreas und Martina aus Weilheim die 600 Euro Selbstbeteiligung nicht ausgezahlt werden. Auf dem Übergabeschein waren nur 3 von insgesamt 10 Beschädigungen vermerkt, die nun teuer zu stehen kamen.

Achtung, Schadensfalle: Das Auto unbedingt exakt mit dem Übergabeschein abgleichen und alle Schäden sofort fotografieren. Sonst kann es schnell sehr teuer werden.

Mietwagen Tipp Nr. 3: Tankfüllung immer voll

„Das Ärgerlichste aber war, dass wir für die Tankfüllung eine Servicepauschale zahlen mussten, die weit über dem aktuellen Benzinpreis lag. Zudem sollten wir den Mietwagen leer zurückgeben und Tankrestmengen wurden nicht erstattet. Hätten wir das gewusst, dass wir noch so viel draufzahlen, hätten wir uns für ein anderes Angebot entschieden.“, berichtet Bettina aus Konstanz.

Immer drauf bestehen, das der Wagen VOLL übernommen wird und VOLL übergeben wird. Sonst werden entweder teure Servicegebühren und Tankrechnungen fällig oder man verschenkt das Benzin an den Vermieter, wenn noch eine Restmenge im Mietwagen ist.

Mietwagen Tipp Nr. 4: Sicherheitsausstattung überprüfen

Viele günstige Mietwagenfirmen auf Mallorca sparen an Wartung, aber auch an der Sicherheitsausstattung. Und das geht schnell ins Geld: Wer wegen fehlenden Sicherheitswesten oder Kindersitzen erwischt wird, zahlt bis zu 200 Euro. Das gleiche gilt für Beleuchtung, Blinker und Reifenprofil.

Also: Immer alles checken bevor der Urlaub mit dem Mietwagen auf Mallorca teuer wird!

 

Was Dich auch interessieren könnte:

Strafzettel auf Mallorca: Was zu beachten ist!

 

Unser Mallorca Marketplace

Verwandte Themen

One thought on “Achtung Betrug: Mietwagen auf Mallorca können teuer werden

  1. Von günstigen Mietwagenangeboten kann man nur dann profitieren, wenn es unter dem Strich am Ende auch noch günstig ist.

    Das grosse Problem bei der Onlinebuchung über einen Vermittler wie etwa Doyospain oder Billiger-Mietwagen ist, dass man da die Versicherung beim Vermittler abschließt und nicht beim Vermieter.
    Beim Vermieter wird jedoch diese Versicherung nicht anerkannt und es wird einem entweder eine neue Versicherung/Zusatzversicherung angeboten oder ein höherer Betrag auf der Kreditkarte als Kaution geblockt oder sogar abgebucht.
    Passiert nun was, wird der Schaden erst einmal von der Kaution einbehalten, falls man keine Vermieterversicherung abgeschlossen hat. Diesen Betrag muss man dann im Schadensfall bei der Vermittler-Versicherung einreichen, um das ausgelegte Geld der Kaution erstattet zu bekommen, im schlimmsten Falle hat man aber keine Unterlagen zu diesem Schaden bis auf einen Kreditkartenabrechnungsposten „Schaden Mietfahrzeug 1000 EUR“
    Die Vermittler-Versicherung der online abgeschlossenen Vollkasko ohne Selbstbeteiligung will aber eine detaillierte Schadensrechnung, der man dann, von Deutschland aus, sehr lange hinterhertelefonieren und schreiben muss, was ohne stabile Spanischkenntnisse sicherlich schwer wird.

    Bucht man die Versicherung ohne Selbstbeteiligung jedoch direkt beim Vermieter, kann dieser eventuelle Schäden direkt mit seiner bekannten Versicherung abrechnen und der Kunde ist raus aus der Nummer. Eine Kaution ist dann auch meist nicht notwendig.

    Muss sich jeder selbst durchrechnen, was er mit der jeweiligen Variante Online- zu Direktbuchung spart und ob ihm diese Ersparnis die Probleme im Schadensfall wert ist. Solange nichts passiert, kann das Schnäppchen ein Schnäppchen bleiben.

    Leider gibt es Vermittler-Onlineangebote mit unrealistischen Preisen ab 1 EUR Mietpreis pro Tag, die die Geiz-ist-geil-Mentalität den gesunden Menschenverstand überwiegen lassen. Das böse Erwachen folgt dann bei Ankunft am Mietwagenschalter mit Zusatzkosten und -Gebühren, die das günstige Schnäppchen plötzlich um ein vielfaches erhöhen.
    Zu verschenken hat niemand etwas. Seltsam, dass bei einem Dönerangebot für 99ct so gut wie jeder ein Gammelfleischangebot wittert, für einen neuwertigen Mietwagen im Werte von vielleicht 12.000 EUR der Schnäppchenpreis von 5 EUR am Tage gerne bezahlt wird (der Wagen müsste 2.400 Tage, also fast 4 Jahre ohne Reparatur- und Wartungskosten täglich vermietet werden, um nur den Kaufpreis wieder einzuspielen, vom Gewinn machen mal ganz abgesehen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *