Kampf gegen Tigermücke: Agrar-Drohnen für Mallorca?

Wie jedes Jahr beginnt jetzt auf Mallorca der Kampf gegen die Mückenplage und speziell gegen die gefürchtete Tigermücke, die seit Jahren auf der Insel auf dem Vormarsch ist und als Krankheitsüberträgen bekannt ist.

Das Rathaus von Palma hat vergangene Woche auf insgesamt ca. 200 Hektar im Hinterland der Playa de Palma Insektengift per Hubschrauber verteilt. Das spezielle Insektengift wurden von einem Agrar.Hubschrauber aus über die von der Mückenplage besonders betroffenen Gebiete Ses Fontanelles und Pla de Sant Jordi gesprüht. Die Kosten pro Flugstunde liegen bei den Hubschraubereinsätzen bei ca. 1000 Euro pro Flugstunde.

Drohnen könnten in Zukunft günstiger, umweltfreundlicher und gezielter arbeiten

In Zusammenarbeit mit einem deutschen Hubschrauber-Unternehmen sollen in Zukunft auf der Insel zwei der agilen Sprühflieger stationiert werden. Die AGRAS MG-1 Drohne vom Marktführer DJI kann bis zu 10 kg Sprühgut gezielt an Stellen bringen, die per Helikopter schwer zu erreichen sind.

 

Agrar-Drohne im Sprüheinsatz

Besonders der Einsatz in der Nähe von Wohn- und Hotelgebieten profitiert von der neuen Drohnen-Technologie: Da die Drohnen sehr gezielt Wasseransammlungen und Hotspots für die Mückenbrut ansteuern können, entfällt das großflächig Besprühen der Areale, bei denen oft Insektengift nutzlos vom Wind und Rotorabwind wirkungsfrei abgetrieben wird.

Ob die Inselregierung das Angebot annimmt, ist noch unklar, dieses Jahr sollen erste Tests und Präsentationen beginnen.

Für den Einsatz solcher Spezial-Drohnen ist in Spanien eine eigene Lizenz und besondere Fachkunde erforderlich.

Hier das offizielle Video von DJI AGRAS in der landwirtschaftlichen Anwendung:

 

Hier kannst Du Dich über die gesetzlichen Bestimmungen für das professionelle Fliegen mit Drohnen in Spanien informieren!

Unser Mallorca Marketplace

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *