Drohnen fliegen auf Mallorca: Neue Gesetze und Regeln

Neue Drohnen-Gesetze für den Einsatz auf Mallorca und in Spanien

Professionelle Drohnen für Luftaufnahmen

Auf Mallorca gibt es eine große Film- und Werbeindustrie, die international sowohl Filmproduktionen als als auch Equipment und Personal für nahezu alle Bedürfnisse auf der Insel bereithält. Seit Jahren sind Luftaufnahmen mit Drohnen immer mehr gefragt, schließlich ermöglichen diese Mini-Hubschrauber Einstellungen und Kameraläufe, die noch vor kurzen nur in großen Kinoproduktionen zu finden waren.

20090411-0063-1080x675
Kameradrohne für Luftaufnahmen

Zusätzlich werden auf Mallorca unzählige Sportevents ausgetragen, die Luftaufnahmen erfordern. Und auch die Immobilienbranche nutzt zunehmend die Möglichkeiten, zahlungskräftige Kunden mit Luftvideos und Fotos aus Drohnen zu überzeugen.

Drohnen für „Luftarbeit“

Inzwischen gibt es auch viele Anbieter von Drohnen jenseits der Luftbilderstellung, zum Beispiel für Landvermessung, Wärmebilderstellung und für Sprüh- und Streuaufgaben in der Landwirtschaft. Sogar Drohnen für Rettungseinsätze werden zur Zeit in Spanien erprobt.

CKNL9_cWoAAPaGH
Drohne für Wasserrettung

Ab 2016 plant ein deutsches Helikopter-Unternehmen die Erprobung von Drohnen für den Kampf gegen die Moskitoplage auf Mallorca. Diese Drohnen für die Luftarbeit können die Aufgaben oft günstiger und gezielter erledigen.

droneee

Darf das jeder?

Wer nun aber glaubt, einfach mit seiner DJI Phantom 4 oder ähnlichen Profi-Drohnen ein schnelles Geschäft unter der Sonne Mallorcas starten zu können, irrt. In Spanien sind professionelle Drohnenflüge bis zum 4. Juli 2015 grundsätzlich nicht erlaubt, sondern bestenfalls geduldet worden. Seit den 14. Juli 2015 gibt eine Initiative, klare Rechtsnormen zu erlassen:

Wie kann man auf Mallorca legal Drohnen professionell einsetzen oder anbieten?

Zunächst verkündete die Regierung, dass alle Flüge mit unbemannten Luftfahrzeugen (UAVs) von nun an verboten sind. Grund waren anscheinen zu viele unversicherte Flüge. Gerade für Drohnen-Freunde und Filmproduktionsfirmen, die sich auf Luftaufnahmen spezialisiert haben, wäre dies eine schlechte Nachricht.

Seit dem 4. Juli 2015 gibt es daher einen neuen temporären Gesetzestext, der den Drohnenverkehr regeln soll. Dronair (eine spanische Drohnen-Website) hat die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Es wird unterschieden zwischen der Gewichtsklasse von 0-2 kg Gewicht und 2-25 kg Gewicht
  • Für beide Klassen braucht man eine Drohnen Pilotenlizenz
  • Drohnen unter 2 kg Gewicht müssen nicht ins Drohnen-Register eingetragen werden
  • Für Drohnen-Flüge muss man eine Erlaubnis der AESA einholen, mindestens 5 Tage vor Flugbeginn
  • Für Nichtbeachtung der Gesetze (z.B. fliegen ohne Lizenz) drohen Strafen zwischen 3000-60000€

Die spanische Drohnen-Pilotenlizenz bzw. den Drohnen-Führerschein erhält man bei verschiedenen Anbietern. .  Um die Zulassung zu erhalten muss man unter anderem:

  • 50 theoretische Unterrichtsstunden absolvieren (Themen: Recht, Meterologie, etc.)
  • 10 praktische Unterrichtsstunden absolvieren
  • Dokumente einreichen, vor allem über die benutzte Drohne
  • Eine Haftpflichtversicherung vorweisen können
  • Medizinisches Attest einreichen

Auf Mallorca kann sich unter anderem bei der Drohnen-Flugschule Panamedia, Palma ab 450 Euro zum Drohnenpiloten ausbilden lassen.

Was gilt für private Drohnenflüge auf Mallorca:

Drohnen, die rein privat genutzt werden, gelten als Modellflugzeuge und dürfen ohne spanische Drohnen-Lizenz  fliegen.

Grundsätzlich gilt allerdings auch für Drohnen auf Mallorca: Nur in Sichtweite und bis zu 120 m Höhe. Nicht über bewohntes Gebiet fliegen, über militärisches Gebiet schon gar nicht. Einmal aus Sicherheitsgründen – wenn so ein Gerät abstürzt, kann großer Schaden entstehen. Aber auch, weil man Einblicke in privates Gelände bekommt und gegen den Schutz der Privatsphäre verstößt. Einen Mindestabstand von acht Kilometern zum Flughafen muss die Drohne ebenfalls einhalten. Und Palma ist weitgehend Flugverbotszone und damit für Drohnen gesperrt.

Eine Versicherung für private Drohnen bietet der Deutsche Modellflugverband auf seiner Website an.

 

Unser Mallorca Marketplace

Verwandte Themen

2 thoughts on “Drohnen fliegen auf Mallorca: Neue Gesetze und Regeln

  1. In Spanien sind Drohnenflüge in Nationalparks grundsätzlich verboten! Ob auch in Parcs Natural habe ich noch nicht heraus gefunden.

  2. Das steht doch nirgends.
    Wenn man als Privatperson überall (außer Flughafennähe) fliegen darf, sollte das auch den Rest der Insel gelten.
    Ich sehe rechtlich keine Bedenken, wenn ich im Sichtflug bleibe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *