Airbnb und ezebee.com: Erstmal keine Urlaubersteuer auf Mallorca

Keine Urlaubersteuer für Airbnb und ezebee  auf Mallorca: Wie das Mallorca-Magazin  gestern berichtete, wird für die rund 80.000 vermieteten privaten Ferienwohnungen auf Mallorca vorerst keine Urlaubersteuer erhoben.

Airbnb und ezebee Gäste zahlen keine Urlaubersteuer

Obwohl die Buchungen privater Ferienwohnungen über Online-Portale wie ezebee.com, Airbnb, Homelidays, Niumba, Windu, Homeaway und Rentalia balearenweit 2016 um 20 % gestiegen sind, hat die Regierung noch kein schlüssiges Konzept zur Erhebung der umstrittenen Steuer für privat vermittelte Ferienunterkünfte erarbeiten können.

Alle anderen müssen zahlen:

Am 1. Juli ist es soweit: Erstmals müssen alle, die in touristischen Unterkünften jeglicher Art nächtigen, die neue Urlaubersteuer zahlen.

„Die Balearen-Regierung muss so schnell wie möglich das Tourismusgesetz ändern, um die touristische Immobilienvermietung in all ihren Varianten typisieren und regulieren zu können“, fordert Finanzministerin Catalina Cladera.

Von Seiten der Europäischen Union zählen nämlich Angebote und private Vermittlungen, bei denen auch mit den Gastgebern zusammen in einer Wohnung wohnt, nicht eindeutig als touristische Einrichtungen. Dies erschwert es der regionalen Politik, touristische Steuern zu erheben, obwohl dies seit Jahren gefordert wird.

Hier kommst Du direkt zu Ferienwohnung-Angebot von ezebee.com

Ferienwohnungen Mallorca günstig mieten

Unser Mallorca Marketplace

Verwandte Themen

One thought on “Airbnb und ezebee.com: Erstmal keine Urlaubersteuer auf Mallorca

  1. Bleibt abzuwarten, ab wann dann doch die Steuer in Anspruch genommen wird. Letzdendlich zahlt man in anderen Ländern auch eine ähnliche Steuer, so dass es eigentlich auch kein Grund gibt, um sich darüber zu ärgern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *