Mallorca mit dem Mietrad- Fahrrad oder E-Bike mieten ganz einfach

Mallorca hat sich in den letzten Jahren zum Radsport-Paradies und als beliebtestes Zeil für Fahrradurlauber und Tourenfahrer entwickelt. Die Insel bietet nicht nur traumhaft schöne Strecken zum Rad fahren, sondern auch nahezu für jede Radsportart oder Präferenz die richtigen Landschaften und Klimabedingungen. Mehr als 10.000 Mieträder stehen auf der Insel zur Miete bereit. Ob Mountainbiking in der Tramuntana, gemütliche Erkundungstouren rund um die Insel oder ambitionierte Trainingseinheiten: Mallorca ist der perfekte Ort für fantastische Raderlebnisse. Die Infrastruktur an Radmietstationen, E-Tankstellen, Radwegen und Wegebeschilderung sowie Fachhändlern und Werkstätten ist auf Mallorca so dicht wie kaum irgendwo in Europa.

Mallorca bietet weit mehr als nur Sonne, Strand und Meer. Sie ist nicht nur die größte, sondern auch die abwechslungsreichste spanische Mittelmeerinsel.

Gerade wegen dieser Reize, der guten Erreichbarkeit und der abwechslungsreichen Landschaft der Insel bietet es sich an, Mallorca auf dem Sattel eines Mietrades zu entdecken. Bevor man sich unverdrossen auf seinen mitgebrachten Drahtesel oder ein Mietfahrrad schwingt und die hier vorgestellten Touren abradelt, lohnt es sich, einige nützliche Tips zu beachten.1465466193.3698fahrradverleih-und-gefu-hrte-touren-palma-mallorca

Vorteil für die Radler:

Und wer ein Fahrrad oder E-Bike auf Mallorca fährt, braucht sich vor Strafzetteln und Knöllchen auf Mallorca nicht zu fürchten!

Alternative zum Mietfahrrad: Das Fahrrad im Flugzeug

Die meisten Fluggesellschaften sind inzwischen hervorragend auf die Mitnahme eines Fahrrades vorbereitet. Man sollte jedoch sein Fahrrad bei der Fluggesellschaft direkt anmelden oder über das Reisebüro bei der Buchung anmelden lassen. Für die Mitnahme als Sondergepäck ist mit zusätzlichen Kosten von ca. 50 Euro zu rechnen. Achtung: E-Bikes werden aufgrund der Akku-Technik meist nicht mitgenommen oder nur ohne Akku transportiert.

Das Fahrrad muss in einer Fahrradtasche oder in einem Karton sicher verpackt sein. Der Lenker sollte eingeklappt, die Pedale demontiert und die Luft aus den Reifen gelassen sein..

Fahrradverleih Mallorca- Ganz einfach auf der Ferieninsel

Wer nicht sein eigenes Fahrrad mitnehmen möchte, findet auf Mallorca zahlreiche seriöse Anbieter, die qualitativ hochwertige Räder vermieten. Je nach Anspruch stehen vom klassischen Tourenrad bis zum Rennrad oder Mountainbike die unterschiedlichsten Modelle zur Auswahl. Auch E-Bikes können ausgeliehen werden. Wer ein spezielles Fahrrad haben möchte, kann dieses auch rechtzeitig vor Antritt der Reise buchen.

Fahrrad: Mietrad oder eigener Drahtesel

Die Preise varriieren je nach Modell und Anbieter zwischen 70 und 170 Euro pro Woche.Ein Preisvergleich lohnt sich.

Viele Fahrradvermieter auf Mallorca bieten auch geführte Touren an.

Wer alleine mit seinem Drahtesel unterwegs ist, sollte folgendes Fahrradzubehör dabei haben:

  • mindestens zwei Ersatzschläuche
  • Fahrradöl
  • Flickzeug
  • Luftpumpe
  • Zahnkranzabzieher
  • Schraubendreher und Inbusschlüssel
  • Ersatzbremsgummis
  • Ventile und Ventilgummis
  • Aufrauer
  • Lappen
  • Vulkanisierungsmittel

Die Fahrrad- und Autowerkstätten auf Mallorca helfen bei Pannen häufig sehr unkompliziert weiter.

Geographie – für Fahrradfahrer und E-Biker

Die größte Baleareninsel mit dem Fahrrad zu erfahren ist wohl die beste Art, den wahren Charakter der Insel zu erleben. Allerdings: die geographischen Besonderheiten spürt man sehr schnell in den Beinen.
Mallorca ist knapp 3500 Quadratkilometer groß, die Länge der Küste misst 581 Kilometer. Etwa ein Drittel der Küstenstrecke ist touristisch erschlossen, 50 Kilometer sind als Badestrand ausgewiesen.
Das Straßennetz auf Mallorca ist sehr gut ausgebaut und etwa 1200 Kilometer lang – es bieten sich also genug Möglichkeiten, mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. Die weiteste Entfernung von West nach Ost beträgt 96 Kilometer, von Nord nach Süd 76 Kilometer. Es gibt keinen Ort auf Mallorca, der weiter als 40 Kilometer vom Meer entfernt liegt.

Das Tramuntana-Gebirge, die Sierra del Norte, hat über 40 Gipfel mit über 1000 Metern Höhe. Der höchste Gipfel ist der Puig Mayor zwischen Sollér und Lluc mit 1445 Metern. Hier liegen einige der Orte, die bei Urlaubern am beliebtesten sind. Dazu gehören Sollér, Valldemosa, Fornalutx und das Kloster Lluc. Die Sierra de Tramuntana ist es auch, die die Insel wie ein Wall vor den rauen Nordwestwinden schützt. Im Südosten schließt sich die Ebene Es Pla an, die im Norden in die beiden Buchten Bahía de Pollença und Bahía de Alcúdia ausläuft. Diese beiden Buchten sind durch die noch einmal recht hoch ansteigende Halbinsel La Victoria getrennt. Der östliche Teil Mallorcas zeichnet sich durch eine fjordähnliche Küste aus, in deren Hinterland die Sierra de Levant zwischen Santanyi und Cala Ratjada bis auf 500 Meter ansteigt.

Karten für Mallorca: Wichtiges Utensil

Gutes Kartenmaterial ist gerade bei einer Radtour auf Mallorca sehr zu empfehlen. Wer ein GPS-Gerät nutzt, kann sich bei zahlreichen Anbietern im Internet teils kostenfreies Kartenmaterial (GPS-Tracks) herunterladen.

Geeignete Karten sind die Kompass-Karten oder auch die Bikeline Radkarten Mallorca vom Verlag Esterbauer.

Kleidung fürs Radfahren auf Mallorca: Für jedes Wetter gerüstet

Grundsätzlich gilt: Am besten geeignet ist moderne Funktionskleidung – von der Unterwäsche bis zur Jacke; Kopfbedeckung gegen den starken Sonnenschein gehört ebenfalls in das Gepäck.

Eine Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor ist empfehlenswert. Nicht nur im Hochsommer, sondern auch in den etwas kühleren Jahreszeiten haben die Sonnenstrahlen eine hohe Intensität.

Bei Fahrten ins Tramuntana-Gebirge ist eine Jacke selbst im Sommer ratsam, da dort ein frischer, kühler Wind herrschen kann. Auch gegen Regen sollte man im Frühjahr, Herbst und Winter geschützt sein. Selbst in den Sommermonaten muss mit einzelnen Schauern gerechnet werden.

Eine fahrradtaugliche Sonnenbrille und ein Fahrradhelm sind ebenfalls wichtige Utensilien. Letzterer ist mittlerweile in Spanien sogar Pflicht!

Klima und Wetter: Die beste Reisezeit für Radfahrer und E-Biker auf Mallorca

Die Radsaison beginnt auf Mallorca schon früh im Jahr: Bereits Ende Januar taucht die Mandelblüte die Insel in ein blaues Farbenmeer und macht das Radeln zum Erlebnis. Bis in den November und Dezember hinein lockt dann das angenehm milde Klima Tourenradler, Rennradfahrer und Mountainbiker auf ihre Räder.

Frühjahr, Herbst und Winter empfehlen sich besonders für einen Urlaub mit dem Rad. Die Temperaturen liegen bei angenehmen 17 bis 23 °C. Im Hochsommer ist die Durchführung längerer Touren etwas  schwieriger: Die starke Hitze – die Durchschnittstemperatur beträgt 27 bis 30 °C – lässt das Radeln in der Mittagszeit schnell anstrengend werden. Wer jedoch früh morgens startet und eine längere Siesta einlegt, kann auch in dieser Zeit das Radfahren genießen.

Auch im September kann es noch sehr heiß sein. In diesem Monat muss man jedoch auch mit einem plötzlichen Kälteeinbruch, der „Gota Fría“, rechnen. Er kommt mit Gewittern und Unwettern, und das Rad muss dann vielleicht ein paar Tage ungenutzt bleiben.

Das ganze Jahr über ist Regen auf Mallorca jedoch selten vergleichbar mit den Regentagen, wie wir sie aus Deutschland kennen. Meist gießt es heftig und kurz, und die Sonne kommt schnell wieder hervor. Auch im Winter hat es selten mehr als sieben Regentage im Monat. Im Oktober, November und Dezember sind milde Wetterperioden geradezu ideal zum Radeln. Allerdings kann es in dieser Jahreszeit auch schon kühl werden. Der Schnee, der in der Sierra de Traumuntana fällt, bleibt zwar nicht lange liegen, doch eine Jacke sollte man in diesen Monaten immer dabei haben.

Nach Beginn der Mandelblüte Ende Januar locken oft schon Februar und März mit warmen Sonnenstrahlen, die Tage sind ausreichend lang. Das ist die Zeit, in der die Profis unter den Rennradfahrern ihre Radsaison mit einem Training auf der Insel einläuten.

Schön sind die Frühjahrsmonate,  wenn das Grün der Wiesen und Felder, der Bäume und Gräser frisch ist und die Straßen und Wege der Insel noch nicht so staubig sind wie Ende Juli und im August, wenn der Sommer die Insel fest im Griff hat.

Fazit: Mallorca bietet Radlern zu fast jeder Jahreszeit ideale Bedingungen, nur im Hochsommer sollte man wegen der Hitze keine allzu langen Touren einplanen und die Mittagszeit meiden. März bis Mai, Oktober und November sind für längere Fahrradtouren oder einen Radwanderurlaub die idealsten Monate.

Unser Mallorca Marketplace

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *