Mallorca Startups: Was Gründer an Mallorca lieben

Mallorca gilt für viele erstmal als Ferieninsel für Pauschaltouristen, Themenfutter für RTL und billige Nachrichten über Saufgelage und Strand-Fails. Das Mallorca für viele Unternehmer, Investoren und Start-Ups eine einzigartige Mischung aus europäischer Vielfalt, Fachwissen und Infrastruktur bereithält, ist weniger bekannt. Aber immer mehr Web-Gründer entscheiden sich für Mallorca als Basis für den Aufbau ihres Unternehmens oder als Zweit-Stützpunkt. Warum das so ist, schauen wir uns jetzt mal an:

img_6166
Coworking in Palma de Mallorca

Mallorca bietet gerade aufgrund seiner hohen touristischen Attraktivität beste und günstige Verbindungen in alle EU Länder. Der Flughafen Palmas ist nur 10 Minuten vom Stadtzentrum Palmas entfernt. Von Mallorca aus erreicht man jede europäische Stadt in maximal 2,5 Stunden und zwar mehrmals täglich. Morgens in Berlin, Abends schon zurück in Palma: Kein Problem!

Infrastruktur für Start-Ups

Neben der schon fast legendär guten Anbindung bietet Mallorca heute eine Vielzahl an Angeboten und Infrastruktur für Start-Ups und Gründer. Das Angebot reicht von Coworking-Space über geförderte Bürolokale bis hin zu sehr günstigen Mieten für Gründer und Existenzgründer, die erstmal klein anfangen wollen.

Gewerbliche Büromieten in Palma liegen bei etwa 5-10 Euro pro Quadratmeter, aber es gibt auch viele Unternehmen, die sich außerhalb gleich komplett in einer Finca einrichten.

Marktumfeld und Proof-of-Concept

Nirgends, nicht mal in Berlin, findet man eine derart internationale Mischung aus Nutzern aller Schichten auf einem Fleck. Mallorca ist ein Melting-Pot aus allen europäischen und südamerikanischen Nationalitäten und genau das fließt in Produkte „Made-in-Mallorca“ auch ein. Hier spricht man Englisch, Spanisch, Deutsch und Catalan und genau diese Internationalität ermöglicht es Gründern, von Anfang an Konzepte in einem internationalen Umfeld zu entwickeln und zu erproben. Fast jede App oder Anwendung hier wird mindestens dreisprachig gelauncht. Der internationale Marktplatz für Kleinunternehmer ezebee.com wird sogar von Beginn an in neun Sprachen betrieben.

Frank de Vries y Ossian Vogel, fundadores de ezebee.com

Kosten und Gründung

In Spanien kostet eine S.L (GmbH) gerade mal 3016 Euro, im Vergleich zu 50.000 Euro Startkapital, die man in Deutschland vorhalten muss. Auch die Lebens- und Mietkosten liegen etwa 30 % unter denen Berlins oder Barcelonas.

Personal ist schneller und günstiger verfügbar als in Deutschland, wo sich inzwischen Headhunter um jeden streiten, der das Wort Internet fehlerfrei aussprechen kann.

Gerade im Bereich Customer Support und Jockei Media Marketing finden sich auf Mallorca schnell gute Mitarbeiter, die im Durchschnitt etwa um ein Drittel günstiger sind als vergleichbare Arbeitskräfte in Deutschland.

Investoren und Netzwerk

Lifestyle und Freizeit

 

Unser Mallorca Marketplace

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *