Quallen auf Mallorca 2016: Es geht wieder los

Quallen gehören zu Mallorca wie der Sand am Meer: Jedes Jahr zwischen Mai und Juni erreichen die ersten der bei Badegästen gefürchteten Meerestiere die Küsten Mallorcas und es gibt Quallenalarm auf Mallorca. Wo genau und wieviele in die Buchten treiben, hängt von vielen Faktoren wie Wind, Wassertemperatur und Strömung ab.

Die Inselverwaltung säubert die Strände regelmäßig von angeschwemmten Quallen und weist mit Flaggen auf akute Quellengefahr hin (weiße Flagge mit Quellensymbol). An Stränden mit Live-Guard kann man sich als Erstmaßnahme mit Reizstillenden Medikamenten versorgen lassen. Im letzten Jahr wurde ein Überwachungsnetzwerk vor der Küste Mallorcas installiert, welches große Quallenschwärme bereits auf hoher See erkennen und die Quallen vor den Küsten abfischen soll.

Feuerqualle Mallorca

Ungeliebter Mitschwimmer- Die Feuerqualle auf Mallorca

Die Feuerqualle (Leuchtqualle) und lateinisch Pelagia noctiluca genannt, lebt vor allem in wärmeren Meeren, wie dem Mittelmeer, dem Roten Meer und im Golf von Mexiko, ist aber auch in der Nordsee anzutreffen. In den letzten Jahren häuften sich im Mittelmeer die Meldungen über ungewöhnliche Massenvorkommen von Feuerquallen. Einer der Gründe ist die Überfischung der natürlichen Fressfeinde und die immer wärmeren Mitteltemperaturen des Wassers.

Sind Feuerquallen gefährlich?

Die Feuerqualle besitzt zwar kein so starkes Gift wie die sogenannte Portugiesische Galeere, löst allerdings meist starken Juckreiz und brennende Schmerzen aus. Betroffene Hautpartien schwellen zudem stark an, und es entwickelt sich eine Blasenbildung der Haut ähnlich einer Nesselvergiftung. Alle Symptome klingen in der Regel nach ca. 48 Stunden wieder ab. Lebensgefährlich wird es allerdings, wenn das Opfer gegen das Gift allergisch reagiert. Die Allergie auslösenden Eiweiße der Qualle gelangen über die Blutbahnen überall hin und der Kreislauf versagt. In sehr seltenen Fällen kann ein anaphylaktischer Schock drohen.

Was tun nach Kontakt mit einer Feuerqualle?

  • Wer mit der Feuerqualle oder einer anderen giftigen Qualle in Kontakt kommt, sollte unbedingt Ruhe bewahren und langsam zum Strand zurück schwimmen. Wer vor Schreck mit den Armen um sich schlägt, macht ggf. Bekanntschaft mit noch mehr Tentakeln, und bekommt dabei noch mehr Gift injiziert.
  • Vorsicht! Gelegentlich treiben auch abgerissene Tentakeln im Wasser, die ebenfalls noch nesseln.
  • Am Strand angekommen, sollte man den betreffenden Hautbereich mit Meerwasser, Essig oder Zitronensäure abspülen. Auf keinen Fall Süßwasser, alkoholische Getränke, Aftershave, Deospray oder Parfüm verwenden. Es besteht die Gefahr, das weitere Nesselkapseln aufplatzen und weiteres Gift freisetzen. Reiben und kratzen an den betroffenen Stellen sollte man unbedingt unterlassen.
  • Bei Unwohlsein sollte sofort ein Arzt konsultiert werden, bzw. sicherheitshalber gleich den Notarzt rufen!
  • Die Live-Guards an den Stränden haben immer ein schmerzlinderndes Gel zur Hand, das auch die Schwellung unterdrückt.

 

Vergiss nicht unsere Mallorca News Facebook Seite zu liken, um immer auf dem neusten Stand zu sein!

 

Weitere Artikel zum Thema:

Zika-Virus Mallorca 

Der Kampf gegen die Tigermücke auf Mallorca

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Selbstständig auf Mallorca- Von Autonomos und vielen Regeln

Steuern zahlen auf Mallorca- Warum viele die Insel wieder verlassen

 

 

 

Unser Mallorca Marketplace

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *