Touristensteuer auf Mallorca: Ab Juli wird kassiert

Die schon lange angekündigte und umstrittene Touristensteuer auf Mallorca wird ab Juli 2016 endgültig eingeführt.

Hotels und Pensionen richten sich momentan auf die Erhebung der Touristensteuer ein, die vor allem Projekte der Infrastruktur auf Mallorca und dem Umweltschutz finanzieren soll. Die Balearenregierung verspricht sich mit der Erhebung der neuen „Ökotaxe“ jährliche Einnahmen von rund 60 bis 80 Millionen Euro. Es werden Informationsaussteller und Flyer verteilt, die Inselregierung plant zudem eine Website und Informations-Veranstaltungen. Noch unklar ist, wie mit den tausenden privat vermieteten Wohnungen und Finca umgegangen werden soll.

Touristensteuer mallorca

Was kostet der Tag Mallorca?

Wer in einem Hotel übernachtet, muss nun pro Übernachtung zwischen 50 Cent und 2 Euro Touristensteuer extra drauflegen. Abgerechnet wird direkt am Hoteltresen bei der Anreise. Das Geld führen die Hotels wiederum an die Inselkasse ab. Es gab auch Vorschläge, die Steuer direkt bei Anreise am Flughafen einzuziehen, dies wurde aber verworfen, da man ja kaum zwischen Touristen und Residenten unterscheiden könne.

Welcher Betrag wird für welche Unterkunft fällig?

Die Höhe der zu zahlenden „Kurtaxe“ auf Mallorca hängt von der Art der Unterkunft ab. In der Hochsaison von Anfang Mai bis Ende Oktober wird der Höchstsatz von 2 Euro pro Nacht sowohl für Apartments der 4-Schlüssel-Katergorie als auch für 5-Sterne- und 4-Sterne-Hotels fällig. Dahingegen müssen Touristen für Campingplätze, Pensionen, Herbergen und Berghütten den Mindestbetrag von 50 Cent pro Nacht zahlen. In der Nebensaison von November bis April wird nur die Hälfte der Beträge berechnet.

Müssen alle die Touristensteuer zahlen?
Kinder unter 17 Jahren, Reisende über staatliche Seniorenprogramme  und Angehörige, die Krankenbesuche abstatten, sind von der Gebühr befreit.

Gilt die Touristensteuer nur auf Mallorca?

Nein, auch auf den anderen Baleareninseln Menorca, Ibiza und Formender wird die Steuer erhoben.

Was ist mit den Kreuzfahrtschiffen?

Passagiere von Kreuzfahrtschiffen zahlen 1 Euro (Nebensaison 0,50 Euro).

Was ist mit privaten Buchungen über Airbnb, 9Flats und ezebee? 

Mieter und Vermieter von privaten Unterkünften und Fincas auf Mallorca sind dagegen momentan noch vor dem Fiskus sicher. Damit können sich alle, die bei Airbnb und ezebee.com Ferienwohnungen gebucht haben, erstmal aufatmen.  Hier wird von Seiten der Finanzbehörden Mallorcas noch nachgedacht, wie die Umsetzung erfolgen soll, wahrscheinlich werden die Online-Anbieter die Steuer direkt einziehen müssen.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Regen im Juni: Jetzt droht die Mückenplage!

Quallen auf Mallorca: Wie man sich schützt!

Vergiss nicht unsere Mallorca News Facebook Seite zu liken, um immer auf dem neusten Stand zu sein!

Unser Mallorca Marketplace

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *