Unglaublich: Palmas Polizei hat den Dienst geschwänzt!

Die Lokalpolizei von Palma den Mallorca wird nach Korruptionsskandalen von einem neuen Skandal überrollt. Wie die spanischen  Tageszeitung Ultima Hora unter Berufung auf Nachrichtenagenturen am Montag online berichtete, könnte der Stadt durch das Verhalten der Polizisten und ihrer Vorgesetzten seit 2012 ein Schaden vom 18 Millionen Euro entstanden sein. Der Grund: Die Beamten waren anscheinend viel weniger im Dienst als vorgeschrieben und bezahlt!

policia-local-dando-paso-colegio-6

Palmas Polizeidezernentin Angélica Pastor und der neue Polizeichef Josep Palouzie waren am Montag vor die Presse getreten, um über den Vorfall zu informieren. Die Zustände seinen im Rahmen einer Auseinandersetzung mit der Polizeigewerkschaft CSIF ans Licht gekommen. Dabei ging es um einige Beamte, die ihre Überstunden nicht ausreichend entlohnt sahen. Das Rathaus gab daraufhin eine Studie in Auftrag, und die erwies sich als vollkommene Überraschung: So hatten zwar 35 Prozent der Bediensteten Überstunden angesammelt, denen die Stadt noch die Bezahlung schuldete, aber 65 Prozent aller Polizisten hatten ihre vorgeschriebene Arbeitszeit von 1642 Stunden im Jahr gar nicht erfüllt!

Es scheint, das Palma schlichtweg zu viele Lokalpolizisten eingestellt hat. Morgens stehen zum Beispiel alleine vor jeder Schule in Palma bis zu 4 Polizisten, die den Schulanfangsverkehr regeln sollen. Bei rund 30 Schulen in Palma macht dies alleine etwa 120 Lokalpolizisten aus, die jeden Morgen vor den Schulen „Zebrastreifendienst“ schieben. Man beobachtet täglich, das ein Großteil dieser besseren Schülerlotsen nach dem ersten Schülerandrang die lokalen Bars für einen Kaffee aufsuchen, statt auf Verbrecherjagd zu gehen.

So ist das halt im Süden Europas… im Norden gibt es Schülerlotsen, in Spanien Polizisten!

 

 

 

Unser Mallorca Marketplace

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *