Polizei kontrolliert Wasserverbrauch auf Mallorca

Aufgrund des knappen Wasservorrats haben mehrere Gemeinden auf der Insel den Wasserverbrauch auf 300 bis 400 Liter pro Haushalt rationiert. So ist das Befüllen des Pools und Gießen des Gartens mit Leitungswasser nun verboten. Die Lokalpolizei kontrolliert den Verbrauch.

Leerer Pool mit Frau

Von der Trockenheit sind vor allem die Tramuntana-Gemeinden, Banyalbufar und Estellencs betroffen. Der Wasserstand ist durch die Rekordzahl an Besuchern auf der Insel so niedrig wie seit 10 Jahren nicht mehr.

Während der Wasserkonsum in Valldemossa für die kommenden 3 Monate pro Haushalt auf 36 Kubikmeter und für Landhäuser auf 20 Kubikmeter beschränkt ist, sieht die Lage in Estellencs dramatischer aus. Pro Tag füllen 1-2 Tanklaster den Speicher des Trinkwassernetzes mit Wasser aus Entsalzungsanlagen in Andratx und Palma auf. Der Konsum ist hier auf 300 Liter pro Haushalt und Tag beschränkt. Hotels müssen sich mit 4 Kubikmeter Wasser pro Bett und Monat begnügen. Auch in Banyalbufar wird die Lage immer problematischer, denn es wurden bereits 10% des gesamten Jahresetats für Wasserlieferungen durch Tanklastwagen ausgegeben.

In Pla de Mallorca hat sich die Situation ein wenig entspannt. Die Anwohner haben bereits reagiert, sodass der Wasserkonsum bereits deutlich gesunken ist. Trotzdem ist die Gartenbewässerung und das Befüllen des Pools weiterhin verboten.

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

Wasserreserven auf Mallorca durch Rekordzahl an Besuchern knapp

Autofahrverbot für Touristen in Palma

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Flughafen Palma de Mallorca: Rekord bei Flugbewegungen

Peinlich: Palma sperrt Stadtstrände

 

Unser Mallorca Marketplace

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *