Wie man als Tourist Mallorca besser machen könnte – Tips für den Urlaub

Immer mehr Mallorquiner und Inseleinwohner wenden sich vehement gegen den Massentourismus, der Mallorca zunehmend in vielen Bereichen an den Rand des Möglichen bringt.

Wir haben bereits hier über Hassparolen gegen Touristen berichtet und wollen mit diesem Artikel einige Tips und Tricks nennen, die man als Tourist beachten sollte, damit Mallorca auch in 5 Jahren noch eines der beliebtesten Erholungsziele Europas bleibt:

f9821efced7c0f0af25e064f1b8a8d1e-1

1.) Kaufe lokal ein und unterstütze die lokale Wirtschaft

Wer von der AIDA direkt in die nächste Zarah Fiale zieht, sich dann einen Burger bei McDonalds holt und eine handvoll Souvenirs made-in-China kauft, hat zwar Geld ausgegeben, aber leider wenig für die Wirtschaft der Insel getan.

Besser ist es, nach lokalen Angeboten zu schauen und in den kleinen Straßenrestaurants oder Kaffees zu essen und zu trinken, die eindeutig nicht von Ketten betrieben werden. Wer auf dem markt einkauft, sollte darauf achten, das die Produkte von der Insel kommen und nicht vom Festland oder gar von Übersee.

Auf ezebee.com kannst Du ganz einfach lokale Anbieter und Läden auf Mallorca finden, die garantiert nicht von Konzernen gesteuert werden!

2.) Verzichte auf Mietautos in Palma

Wenn Du nach Palma willst, lass das Auto im Hotel und nehme den Bus oder leihe Dir ein E-Bike oder Fahrrad. Die Innenstadt ist überfüllt mit Autos, die Anwohner leiden unter dem Parkplatzmangel und dem Dreck. Die Insel hat mit rund 60.000 Mietwagen den höchsten Anteil an Autos in ganz Europa.

Generell gilt: Die Insel ist klein und Autos sollten nur verwendet werden, wenn unbedingt nötig.

3.) Vermeide Hotelketten und Pauschalreisen, lieber privat mieten

Pauschalreisen sind nicht billiger, sondern nur bequemer. Lasse Dir lieber ein individuelles Angebot zusammenstellen, versuche bei örtlichen Hotels und Fincas zu buchen, die Familienbetriebe sind. Dein Urlaub wird dadurch nicht nur schöner, sondern Dein Geld kommt so direkt den Einwohnern zugute, die hier auch Steuern zahlen.

Auch wenn Ferienvermietung privat auf Mallorca nicht immer ganz legal ist: Miete lieber eine Ferienwohnung von privat über Airbnb oder ezebee.com. Da bleibt das Geld auf der Insel und unterstützt die Einheimischen.

4.) Vermeide Plastikmüll

Die Insel bleibt jedes Jahr auf rund 900 Tonnen Plastikmüll und Strandschrott sitzen, der vor allem durch Billig-Strandprodukte wie PVC-Luftmatratzen, billig Schirme, die nur 3 Tage halten und PVC-Flachen besteht.

Kaufe lieber eine hochwertige Luftmatratze und einen Strandschirm, der auch zwei Urlaube überlebt. Nahm Trinkflaschen aus Alu oder Edelstahl und verwende Strandaschenbecher, um Kippen im Sand zu vermeiden.

5.) Achte auf die Gepflogenheiten in Spanien

Wer halbnackt durch die Stadt läuft, schadet allen. Denn es hinterläßt bei den Einheimischen das Gefühl, das man sie übergeht. Das gleiche gilt beim Bestellen im Restaurant: Wer sofort herrschend auf Deutsch loslegt, macht sich nicht beliebt. Ein „Hola“ oder „Buenos Dias“ kommt noch jedem von der Lippe und sorgt für mehr Akzeptanz.

 

 

 

 

Unser Mallorca Marketplace

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *